Integration geht uns alle etwas an. Davon ist nicht nur die Wiesbadener Akademie für Integration unter dem Vorsitzenden Dawood Nazirizadeh überzeugt, sondern auch die Wiesbadener Jungsozialisten.

Jusos Wiesabden

Wiesbaden ist vielfältig, bunt und reich an Erfahrungen im Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion. Eine gute Integration kann nur dort gelingen, wo faire Chancen auf Teilhabe an der Gesellschaft, auf Bildung und Arbeit bestehen. „Das ist keine einfache Arbeit“, stellt Nazirizadeh fest. „Es erfordert auf der einen Seite eine kontinuierliche Arbeit zwischen Politik und Institutionen und auf der anderen Seite eine gesellschaftliche Überzeugungskraft“. „Wichtig ist uns dabei, dass alle Bürger der Stadt Wiesbaden erkennen, mitzumachen“.

An dem gestrigen Abend fand ein reger Austausch mit den Wiesbadener Jungsozialisten statt. Dabei waren sich beide Parteien einig, dass Integration nur vor Ort stattfinden kann – in den Kommunen, den Vereinen aber auch in der Nachbarschaft. „Gerade für uns junge Politiker ist es wichtig, allen Bevölkerungsgruppen unserer schönen Stadt gute Perspektiven und echte Teilhabechancen zu garantieren“, erklärt Christopher Nemeczek, Juso-Vorsitzender. „Klar ist, dass auf gesellschaftliche Veränderungen gerade in unserer heutigen Zeit Probleme folgen. Aber wir lassen nicht zu, dass das Verhalten Einzelner als schlechtes Beispiel genommen wird, um Migranten zu diffamieren. Wir bekennen uns zu einer vielfältigen Gesellschaft, packen für alle Menschen an und wir wollen Konflikte vor Ort lösen statt Vorurteile zu bekräftigen“.

Abschließend spricht sich Nazirizadeh für eine weitere intensivere Zusammenarbeit von Politik und Akademie aus. Wir setzen uns weiterhin für eine starke Förderung der Sprachkurse für Flüchtlinge ein, sowie für eine klar geregelte Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik ein, die allen die gleiche Chance eröffnet. Es bedarf einer strukturellen Änderung in der Integrationslandschaft, damit Kooperationen geschafft werden können um letztlich Innovation in die Integrationspolitik zu bringen.

Konservative Integrationspolitik beenden – Innovation fördern